proT – jetzt!

Aktuelle Meldungen – letzte Bearbeitungen

 
 
Buch Präsentation
 
"Und du hast keine Socken zerrissen?", frag ich Alexeij.
"Nein, du bist gut. Ich habe ja meine Mitarbeiter gehabt."
Die Folge waren fünf Tage Dunkelhaft, und zwar für alle drei. Die Socken-Abteilung war vernichtend geschlagen worden. Kanne grün
 

"Alexeij Sagerer" - die Biografie ausgelegt bei Hugendubel in den Fünf Höfen, München.
 
 

 
In diesem Buch steckt das Potenzial eines Klassikers. Denn es schildert am Beispiel des künstlerischen Lebens von Alexeij Sagerer, was mit unmittelbarem Theater gemeint ist. "Das Urgestein der Münchner Theatersubversion" (FAZ) setzt seit fast fünf Jahrzehnten Maßstäbe für alternative Kompositionen jenseits der Repräsentation vorgegebener Rollen. Durch frühe Bühnen-Comics, durch "Küssende Fernseher" auf der documenta in Kassel und das groß angelegte "Nibelungen & Deutschland Projekt" in München ist Sagerers proT weithin bekannt geworden. Die Farben seines Theaters "rod plau krün" wurden als Postkarte 220.000-mal verkauft. In jüngster Zeit entwickelte er die Vision eines Theaters, das um die Handlung als solche kreist: "Reine Pornografie", "Reines Trinken" oder "Weisses Fleisch". "In gewisser Weise kann man unmittelbares Theater und domestiziertes Theater mit der Wildsau und dem Hausschwein vergleichen", sagt Sagerer. "Wo das eine sein Sausein austrägt, trägt das andere Schnitzel."
 
Ralph Hammerthaler lebt als Schriftsteller in Berlin. Er veröffentlicht Romane, Stücke und Opernlibretti und schreibt Kolumnen für "Theater der Zeit". 2013 wurde sein Stück "ein Gott eine Frau ein Dollar" von Alexeij Sagerer in München uraufgeführt. 2016 erschienen sein "Kurzer Roman über ein Verbrechen" und der Essay "Der Bolschewist".
 
Alexeij Sagerer, 1944 in Plattling in Niederbayern geboren, ist Theatermacher für ein Theater vor dem Theater, das weder durch Material noch als Medium zu defiieren ist. Die Mutter aller Künste. 1969 gründet er in München das proT, das er seither leitet. Er bezeichnet sein Theater als Comic, Prozessionstheater, Endlostheater oder Unmittelbares Theater und kennt keine Grenzen zu Bildender Kunst, Musik und Film.
 

Joseph Gallus Rittenberg: Portrait Alexeij Sagerer 1998 mit Zoro Babel (rechts)
 
Buch Präsentation 07. Oktober 2016, 20 Uhr
THEATER DER ZEIT Kanne grün
Theaterbuchhandlung "Einar + Bert", Winsstrasse 72, 10405 Berlin
Buch Präsentation 09. Oktober 2016, 19 Uhr
RODEO Münchner Tanz- und Theaterfestival Kanne grün
"Import Export" Dachauer Str. 114, 80636 München, Tram 12/20/21 Bus 53 Leonrodplatz
 
Hardcover mit Schutzumschlag, über 300 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen
Format 120 x 205 mm
Verlag Theater der Zeit Berlin
 
NEU auf Vimeo - über 3000 Views in der ersten Woche!

Reine Pornografie

 

(2. Film)

  Reine Pornografie
Film, Premiere 14. Dezember 2006, 28 Minuten 18 Sekunden
 

 
Der 28-minütige Film "Reine Pornografie (2. Film)" entsteht als 2. von vier Filmen mit dem Film- und Theaterprojekt "Reine Pornografie" (Programm Weiss) am 14. Dezember 2006, 20:47-21:15 Uhr in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, an diskreten Orten im Osten und im Internet. Er ist Teil des Films "Der grösste Film aller Zeiten", Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing, Filmton-Regie: Andreas Koll, mit Captain (Alexeij Sagerer), Musiker (Sebastiano Tramontana), Team Ost 1 und 2. Produktion proT in Zusammenarbeit mit Kay Winkler, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.
NEU auf Vimeo - Ausleihen! Sponsoring! 0,93 Euro!

Reine Pornografie

 

(3. Film)

  Reine Pornografie
Film, Premiere 15. Dezember 2006, 29 Minuten 49 Sekunden
 

 
Der 28-minütige Film "Reine Pornografie (3. Film)" entsteht als 3. von vier Filmen mit dem Film- und Theaterprojekt "Reine Pornografie" (Programm Weiss) am 15. Dezember 2006, 20:47-21:15 Uhr in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, an diskreten Orten im Osten und im Internet. Er ist Teil des Films "Der grösste Film aller Zeiten", Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing, Filmton-Regie: Andreas Koll, mit Captain (Alexeij Sagerer), Musiker (Sebastiano Tramontana), Team Ost 1 und 2. Produktion proT in Zusammenarbeit mit Kay Winkler, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.
nach 25.000 Views Zensur durch Vimeo. Daher NUR auf der proT-homepage. Verhandlungen mit Vimeo laufen: "Alexeij, We appreciate your comments and appeal. However, while Vimeo allows certain artistic depictions of nudity, we do not allow videos which depict rubbing, touching, or stimulation of "bathing suit" areas. With this in mind, you may re-upload an edited, less explicit version of your video. Sincerely, Kristoff (Vimeo)"
Reine Pornografie

(4. Film)


Film, Premiere 16. Dezember 2006, 29 Minuten 07 Sekunden
 

 
Der 28-minütige Film "Reine Pornografie (4. Film)" entsteht als letzter von vier Filmen mit dem Film- und Theaterprojekt "Reine Pornografie" (Programm Weiss) am 16. Dezember 2006, 20:47-21:15 Uhr in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, an diskreten Orten im Osten und im Internet. Er ist Teil des Films "Der grösste Film aller Zeiten", Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing, Filmton-Regie: Andreas Koll, mit Captain (Alexeij Sagerer), Musiker (Sebastiano Tramontana), Team Ost 1 und 2. Produktion proT in Zusammenarbeit mit Kay Winkler, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.
 
proT auf Vimeo - über 600 Views

Reines Trinken - Gottsuche

 

(1. bis 4. Stunde)

  Groefaz
21. Juni 2008, 21:00 Uhr bis 22. Juni 2008, 01:00 Uhr (1. bis 4. Stunde des 8-std. Films)
 

 
Der 8-stündige Film Reines Trinken - Gottsuche entsteht vom 21. Juni 2008, 21:00 Uhr bis zum 22. Juni 2008, 05:00 Uhr mit dem Film- und Theaterprojekt Reines Trinken - Gottsuche in einem aufgelassenen Rangierbahnhofgelände und in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, in Oppe's Bistro in Floß/Oberpfalz und im Internet.
 
In Oppe's Bistro in der Oberpfalz trinken sechs Männer, acht Stunden, während zur selben Zeit in München in einem transparenten Raum mit einer durchsichtigen Aussenhaut über Rundbögen, und auch über dem Schotterboden liegt eine dünne durchsichtige Folie, eine nackte Frau acht Stunden lang in sanft herabfliessendem Wasser steht. Die beiden Orte sind über das Internet miteinander verbunden. Aus Bild- und Tonmaterial von beiden Orten wir live ein Film geschnitten, der im Augenblick seines Entstehens in München, in Floß und im Internet seine Premiere hat. Für die Zuschauer ist das Projekt nur in München begehbar, wo Stewardessen sie betreuen und zu Expeditionen in den Raum des Trinkens und den Raum des Wassers führen.
 
Der Film Reines Trinken - Gottsuche ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten . Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing; Filmton-Regie: Andreas Koll; Kamera: Matthias Endriß, Roger Hoidn; Internet: Walter Ecker, Patrick Gruban. Trinker und Bedienung Maria (Team Floß, u.a mit Johannes Oppenauer, Richard Hoch und Michael Varga), Frau in sanft herabfliessendem Wasser (Juliet Willi), Musiker (Sebastiano Tramontana), Captain (Alexeij Sagerer) und andere. Gesamtorganisation Alexeij Sagerer, Philipp Kolb und Kay Winkler.
proT auf Vimeo - über 1000 Views

Reines Trinken - Gottsuche

 

(5. bis 8. Stunde)

  Groefaz
22. Juni 2008, 01:00 bis 05:00 Uhr (5. bis 8. Stunde des 8-stündigen Films)
 

 
Der 8-stündige Film Reines Trinken - Gottsuche entsteht vom 21. Juni 2008, 21:00 Uhr bis zum 22. Juni 2008, 05:00 Uhr mit dem Film- und Theaterprojekt Reines Trinken - Gottsuche in einem aufgelassenen Rangierbahnhofgelände und in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, in Oppe's Bistro in Floß/Oberpfalz und im Internet.
 
Der Film Reines Trinken - Gottsuche ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten . Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing; Filmton-Regie: Andreas Koll; Kamera: Matthias Endriß, Roger Hoidn; Internet: Walter Ecker, Patrick Gruban. Trinker und Bedienung Maria (Team Floß, u.a mit Johannes Oppenauer, Richard Hoch und Michael Varga), Frau in sanft herabfliessendem Wasser (Juliet Willi), Musiker (Sebastiano Tramontana), Captain (Alexeij Sagerer) und andere. Gesamtorganisation Alexeij Sagerer, Philipp Kolb und Kay Winkler.
proT auf Vimeo - über 1000 Views: Reines Trinken mit dem 7. Konzert
Reines Trinken

(die letzten 12 Minuten)


21./22. Juni 2008, 04:48 - 05:00 Uhr, Neuland München, 12 Minuten 25 Sekunden
 

 
Der Film Reines Trinken (die letzten 12 Minuten) entsteht in den letzten 12 Minuten Theaterprojektes Reines Trinken - Gottsuche in einem aufgelassenen Rangierbahnhofgelände und in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, in Oppe's Bistro in Floß/Oberpfalz und im Internet.
 
Der Film Reines Trinken - Gottsuche ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten . Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing; Filmton-Regie: Andreas Koll; Kamera: Matthias Endriß, Roger Hoidn; Internet: Walter Ecker, Patrick Gruban. Trinker und Bedienung Maria (Team Floß, u.a mit Johannes Oppenauer, Richard Hoch und Michael Varga), Frau in sanft herabfliessendem Wasser (Juliet Willi), Musiker (Sebastiano Tramontana), Captain (Alexeij Sagerer) und andere. Gesamtorganisation Alexeij Sagerer, Philipp Kolb und Kay Winkler.
 
proT auf Vimeo - über 4.300 Views

Voressen 2

Voressen 2
Film, Premiere 12. Juni 2010, 1 Stunde 23 Minuten 30 Sekunden
 

 
Der Film Voressen 2 entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Voressen 2 (Programm Weiss) beim Tanz- und Theaterfestival RODEO MÜNCHEN 2010 im Muffatwerk. Er ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten . Frauen in Weiss: Juliet Willi, Elna Lindgens, Judith Gorgass. Männer im Lendenschurz: Johannes Oppenauer, Richard Hoch, Michael Varga. Mann und Frau, Verborgener Raum: Sven Schöcker und Alexandra Hartmann. Essen für Voressen: Vierzig Männer und Frauen. BühnenKameras: Ilona Herbert, Anja Uhlig, Patrick Gruban. Kamera Verborgener Raum: Alex Endl. FilmBildschnitt: Christoph Wirsing. FilmtonRegie: Oliver Künzner. Leitung und Konzept: Alexeij Sagerer.
 
proT auf Vimeo - über 2.600 Views

Weisses Fleisch

Weisses Fleisch
Film, live-film vom 25. Februar 2012, 1 Stunde 15 Minuten 28 Sekunden
 

 
Der Film Weisses Fleisch entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Weisses Fleisch (Programm Weiss) in der Muffathalle München. Er ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten . Männer auf roter Bühne: Richard Hoch, Michael Varga. Frau in verborgenem Raum: Juliet Willi. FilmBildschnitt: Patrick Gruban. Filmkameras: Ilona Herbert, Anja Uhlig. Filmton: Andreas Koll. Leitung und Konzept: Alexeij Sagerer.
 
 
proT auf Vimeo - über 18.400 Views

Liebe mich! Wiederhole mich!


Film, live-film vom 24. Februar 2016, 1 Stunde 41 Minuten 10 Sekunden
 

 
Der Film Liebe mich! Wiederhole mich! entsteht mit dem Theaterprojekt Liebe mich! Wiederhole mich! (Programm Weiss) am 24. Februar 2016. Er ist Teil des Films Der grösste Film aller Zeiten, Live-Bildschnitt: Christoph Wirsing. Kamera: Ludger Lamers, Anja Uhlig, Alexeij Sagerer. Raumton-Regie: Philipp Kolb.
 

Kompaktbiographie


Alexeij Sagerer, proT
 

Liebe mich!  Wiederhole mich!


24./26./27. Februar 2016, 20:30 Uhr, Dauer: 01:50 Stunden
proT auf "Die Säulenhalle", Arnulfstrasse 62, 80335 München, "Hackerbrücke" Kanne grün
 

Programm Weiss (1)


Der Anfänger und die unendliche Bewegung selbst (seit 17. Dezember 2005)
 

Programm Weiss (2)


die Produktionen
 

Programm Weiss - Presseauswahl


seit 2006
 

Programm Weiss - Chronologie


seit 2005
 

Der grösste Film aller Zeiten


Der grösste Film aller Zeiten entsteht mit den Film- und Theaterproduktionen OR und Programm Weiss. Seit dem 24.02.2016, 22:21:10 Uhr dauert er 82:02:32 Stunden.
 
 

VIDEO-LISTE


Videos im Flash- und MP4-Video-Format
 
 

VIMEO-VIDEO-LISTE


Liste der proT-Videos auf Vimeo
 
 

shortcuts-VIDEO-LISTE


Liste der proTshortcuts auf YouTube
 
 

REAL-MEDIA-FORMAT-VIDEO-LISTE


Videos im Real-Media-Format
 
 

Alexeij Sagerer auf Vimeo


 
 

proT auf YouTube: proTshortcuts


 
 

e-m@il proT

 
 

feed-back:proT


Rudolf Friedrich Pleuna