Das Filmprojekt - Unmittelbarer Film

Reines Trinken - Gottsuche


DV-SD - Farbe/Ton - 08:00:00 Std. - Produktion proT - 2008
 
 

 
In Oppe's Bistro in der Oberpfalz trinken sechs Männer, acht Stunden, während zur selben Zeit in München in einem transparenten Raum mit einer durchsichtigen Aussenhaut über Rundbögen, und auch über dem Schotterboden liegt eine dünne durchsichtige Folie, eine nackte Frau acht Stunden lang in sanft herabfliessendem Wasser steht. Die beiden Orte sind über das Internet miteinander verbunden. Aus Bild- und Tonmaterial von beiden Orten wird live ein Film geschnitten, der im Augenblick seines Entstehens in München, in Floß und im Internet seine Premiere hat. Für die Zuschauer ist das Projekt nur in München begehbar, wo Stewardessen sie betreuen und zu Expeditionen in den Raum des Trinkens und den Raum des Wassers führen.
 
proT auf Vimeo - über 4.800 Views - ZENSIERT !

Reines Trinken - Gottsuche

 

(1. bis 4. Stunde)


Unmittelbarer Film - DV-SD - Farbe/Ton - 08:00:00 Std. - Produktion proT - 2008
 

proT auf Vimeo - über 10.250 Views - ZENSIERT !

Reines Trinken - Gottsuche

 

(5. bis 8. Stunde)


Unmittelbarer Film - DV-SD - Farbe/Ton - 08:00:00 Std. - Produktion proT - 2008
 

 
proT auf Vimeo - über 2.700 Views - ZENSIERT !

Reines Trinken - Gottsuche

(die letzten 12 Minuten)


Unmittelbarer Film - DV-SD - Farbe/Ton - 08:00:00 Std. - Produktion proT - 2008
 

 
 
Der Unmittelbare Film Reines Trinken - Gottsuche (8 Stunden) entsteht vom 21. Juni 2008, 21:00 Uhr bis zum 22. Juni 2008, 05:00 Uhr mit dem Film- und Theaterprojekt Reines Trinken - Gottsuche in einem aufgelassenen Rangierbahnhofgelände und in den Räumen von "NEULAND - kunst musik bar" in München, in Oppe's Bistro in Floß/Oberpfalz und im Internet. Trinker und Bedienung Maria: Team Floß, u.a mit Johannes Oppenauer, Richard Hoch und Michael Varga. Frau in sanft herabfliessendem Wasser: Juliet Willi. Musiker: Sebastiano Tramontana. Stewardessen: Kerstin Becke, Sophie Engert, Vanessa Jeker, Kordula Kink, Elna Lindgens, Berit Menze, Anja Wiener. Captain: Alexeij Sagerer. Entwicklung des Geländes in München mit Kay Winkler. Realisierung mit Philipp Kolb. live-Bildschnitt: Christoph Wirsing. live-Filmton-Regie: Andreas Koll. Kamera: Matthias Endriß, Roger Hoidn. Internet: Walter Ecker, Patrick Gruban. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 
Reines Trinken – Gottsuche im Neuland
 
Bei Reines Trinken - Gottsuche geht es um Rausch und Rauschen. Um das Rauschen, das sanfte Rauschen des Wassers und die nackte Frau in diesem Rauschen und alles ist sehr zerbrechlich die Frau die einfach in diesem Rauschen steht und manchmal geht sie ein wenig nach hinten in diesem durchsichtigen Haus wackelig geht sie nach hinten und kommt wieder zurück und das Haus ist eigentlich nur eine dünne Haut und Bögen und es ist hell wenn sie beginnt in diesem warmen Rauschen zu stehen einfach nur darin zu stehen und alles ist so vergänglich das Haus das bald nur noch Fetzen sein wird durchsichtige Fähnchen an diesen Rund-Bögen in dieser provisorischen Landschaft mit Wind die in der Nacht verschwindet und doch dableibt und die Frau steht in diesem Rauschen und in diesem Haus das jetzt leuchtet in der Nacht und bewegt sich nur wenig und lautlos in diesem Leuchten bis es wieder hell wird und das Leuchten verschwindet und das Haus wieder zu einem Teil dieser Landschaft wird die eigentlich nur provisorisch ist und da steht die Frau immer noch in diesem warmen Rauschen des Wassers.
 
Reines Trinken – Gottsuche im Neuland
 
Während die Trinker in dieser Zeit des Rauschens öffentlich trinken. Sie sind öffentlich und robust und sie wissen, dass sie öffentlich sind und das Trinken wird zum Raum und der Raum wird zum Rausch. So wie er kommt. Wie er in die Körper und in die Welt kommt. Wie er Raum wird. Und sie trinken nur. Stumm. Und dann reden sie natürlich und lachen und tanzen. Und die Komposition Kneipe, die öffentlich ist, löst sich auf und wird erneut öffentlich und auch das Trinken, das nur Trinken ist, wird erneut öffentlich und das wissen die Trinker. Und so wird Theater. Und obwohl Gottsuche immer ironisch ist mit und ohne Trinken wird die Kneipe Kirche. Rausch Raum. Robuster Raum. Vertrauter Raum. Entrückung. Alles wird durchsichtig und ungreifbar. Kind werden. Öffentlich.
 
 

 
Dem live-Bildschnitt stehen als Bildquellen zur Verfügung: Eine bewegte Kamera auf dem Gelände in München, von der "Theaterzentrale" bis zum flüchtigen Raum mit der Frau im fliessenden Wasser. Und in Oppe's Bistro zwei fest installierte Kameras und eine Kamera auf Stativ mit Kameramann. Alle diese Kameras haben die gleiche Blickrichtung: von "vorne" auf das Kneipengeschehen. Die gesamte Filmtechnik befindet sich über der Kneipe in Floß. Dort wird der Film live geschnitten, wobei die Bilder aus München über Internet an den Schnittplatz übertragen werden. Entsprechend stehen der live-Filmton-Regie die live-Töne der Kamera und der Mikros aus München, sowie die Töne die fest installierten Mikros in der Kneipe zur Verfügung.
 
Personen
Neuland/München
Captain: Alexeij Sagerer
Musiker: Sebastiano Tramontana
Jane-Venus: Juliet Willi
Stewardessen: Kerstin Becke, Sophie Engert, Vanessa Jeker, Kordula Kink, Elna Lindgens, Berit Menze, Anja Wiener
Raumton-Regie: Olly Künzner
Kamera: Roger Hoidn
Kamera-Assistent: Peter Klüver
Internet: Patrick Gruban
Entwicklung des Geländes mit Kay Winkler
Oppe's Bistro Floß
Tarzan trinkt: Team Floß
live-Bildschnitt: Christoph Wirsing
Kamera: Matthias Endriß
live-Filmton-Regie: Andreas Koll
Internet: Walter Ecker
Gesamtorganisation
Alexeij Sagerer, Philipp Kolb, Silvia Stammen, Simone Lutz (Pressearbeit)
 
Produktion
proT in Zusammenarbeit mit Kay Winkler, Johannes Oppenauer, Neuland und web-for-vision GbR, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.
 
FILMDAUER: 08:00:00 Stunden
 
 

ERWEITERTES FILMISCHES UMFELD

proT auf Youtube (5:09 Minuten)

Grosse Trommel, kleiner Stuhl 

1. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Grosse Trommel, kleiner Stuhl - 1. Konzert ist ein Ausschnitt (5:09 Minuten) aus der 2. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 
proT auf Youtube (2:35 Minuten)

Zarter Gesang mit Trommel 

2. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Zarter Gesang mit Trommel - 2. Konzert ist ein Ausschnitt (2:35 Minuten) aus der 4. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 
proT auf Youtube (6:15 Minuten)

Tanzstunde 

3. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Tanzstunde - 3. Konzert ist ein Ausschnitt (6:15 Minuten) aus der 5. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 
proT auf Youtube (6:24 Minuten)

Der pfeifende Trommler 

4. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Der pfeifende Trommler - 4. Konzert ist ein Ausschnitt (6:24 Minuten) aus der 6. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 
proT auf Youtube (3:31 Minuten)

Gesang mit Schlafmaske 

5. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Gesang mit Schlafmaske - 5. Konzert ist ein Ausschnitt (3:31 Minuten) aus der 6. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 
proT auf Youtube (4:51 Minuten)

Mundharmonika in der Nacht 

6. Konzert


Ausschnitt aus dem Unmittelbaren Film "Reines Trinken - Gottsuche" - proT 2008
 

 
Mundharmonika in der Nacht - 6. Konzert ist ein Ausschnitt (4:51 Minuten) aus der 7. Stunde des Unmittelbaren Filmes Reines Trinken - Gottsuche, proT 2008. Captain: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebastiano Tramontana.
 

Film - Produktionen


Unmittelbarer Film


2006 - 2016 ...


 
Liebe mich
 
Unmittelbarer Film nimmt die Qualitäten des live-films auf, das heisst zum Beispiel, die Entstehungszeit des Films ist identisch mit der Länge des fertigen Films. Der Film ist der Film im Augenblick seines Entstehens. Unmittelbarer Film ist gegenüber live-film ein Intensitätssprung. Die theatrale Intensität ist unabhängig vom Film gedacht und gleichzeitig erscheinen Intensitäten über feste Kamerablicke in den theatralen Handlungen. Unmittelbarer Film entsteht in und aus einer Produktion, die gleichzeitig Film- und Theaterproduktion ist, aber Film und Theater kommen dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen. Sie beeinflussen einander. Sie brauchen aber einander nicht zu berücksichtigen. Ein wesentliches Element des Unmittelbaren Filmes ist der "feste", intensive Kamerablick, in dem sich eine ebenso intensive theatrale Bewegung, "in einem Stück" entfaltet. Der erste Unmittelbare Film entsteht mit "Das OR-05" (2006) und "Reine Pornografie" (2006). Es folgen "Reines Trinken - Gottsuche" (2008), "Voressen" (2009/10), "Weisses Fleisch" (2012) und "Liebe mich! Wiederhole mich!" (2016).
 
Das Theaterprojekt

Reines Trinken – Gottsuche


Programm Weiss- Rausch und Rauschen
 

PRESSEAUSWAHL

P. Hallmayer / E. Tholl, Süddeutsche Zeitung, München, 24. Juni 2008
Heiliges Bier

Reines Trinken - Gottsuche, 21./22. Juni 2008
Neuland, München / Oppe's Bistro, Floß
 
Gabriella Lorenz, AZ München, 20. Juni 2008
Rausch und Reinigung

Reines Trinken - Gottsuche, 21./22. Juni 2008
Neuland, München / Oppe's Bistro, Floß
 
Franz Kotteder, Süddeutsche Zeitung, München, 20. Juni 2008
Im Rhythmus des Bieres

Reines Trinken - Gottsuche, 21./22. Juni 2008
Neuland, München / Oppe's Bistro, Floß
 
 
 
 
 
 
SEITEN - ABSPANN
 
 

proT auf YouTube: proTshortcuts


Angeführt von den 4 FAVORITES mit je über 10.000 Aufrufen: Tanz in die Lederhose: 25.746 Views, Vorfilm für Voressen: 17.361 Views, Frau in Rot: 11.534 Views und Ottfried Fischer hustet Alexeij Sagerer: 10.139 Views. (Stand 11.95.2023) und siehe auch Rote Wärmflasche tanzt auf Platz 5 mit überraschenden 8096 Aufrufen, Maiandacht mit 7710 Views, Erste Bierrede zur Kunst mit 5236 Views ...
 
 

proT auf Vimeo und ZENSUR


Am 24. Februar 2022 zensiert Vimeo die proT-Präsentationsseite: "Alexeij Sagerer auf Vimeo" (264.520 Views, 1631 Likes). Auf der "Alexeij Sagerer auf Vimeo"-Seite waren vor allem die proT-Produktionen des Unmittelbaren Films sowie die Theaterdoku "Siegfrieds Tod" und der Kinofilm "Zahltag der Angst" präsentiert. Diese proT-Filme sind alle nach wie vor hier auf der proT-homepage-Seite FILMPRODUKTIONEN  , bzw. "Siegfrieds Tod" bei den THEATERDOKUMENTATIONEN  zu erreichen.
 
 

Werkverzeichnis I


Alexeij Sagerer, proT  —  Produktionen
 

Werkverzeichnis II


Alexeij Sagerer, proT  —  Festivals, Ausstellungen, Screenings, Beteiligungen, Auszeichnungen, öffentliche Ankäufe (Auswahl)
 

Werkverzeichnis V


über Alexeij Sagerer, proT  —  Literatur und Presse (Auswahl)
 
 

FILMPRODUKTIONEN


ab 1969
 
 

DIE SYNCHRONISATOREN


auf dem VierVideoTurm, ab 1985
 
 

THEATERDOKUMENTATIONEN


ab 1969
 
 

proT – jetzt!


Aktuelle Meldungen – letzte Bearbeitungen
 
 

e-mail an proT: proT@proT.de