Das Filmprojekt


Geklonter Tod


Tarzan und Jane - birth of nature - live-film
DV-SD - Farbe/Ton - zwei Filme à ca. 00:49:00 Std. - Produktion proT - 2005
 
Zwei Filme. Die Filme entstehen in 2 Aufführungen à 49 Minuten mit ähnlichem Ablauf - am 14./15. Januar 2005, 20:47 Uhr bis 21:36 Uhr in der Muffathalle, München, einem verborgenen Ort und im Internet.
 
 

 
Es sind zwei verschiedene Filme, die jedoch mit ähnlichem Ausgangsmaterial arbeiten. Tarzan und Jane sind getrennt auf zwei nebeneinander liegenden Podesten unterwegs. Es ist das Finale von Tarzan und Jane. Sie arbeiten beide mit ganz wenigen Mitteln: sie sitzen jeweils hinter einer Fensterscheibe, die sie langsam zerbrechen. Jane arbeitet mit Rettich, Tarzan mit einem halben Schwein. Und weiteres. Sie werden jeweils von einer Standkamera mit festem Kamerablick gefilmt. Über Internet werden Vorgänge aus dem verborgenen Raum eingespielt (La und Klonn). Ausserdem stehen dem Filmschnitt ein vorproduzierter Schwarz-Weiss-Film von Alexeij Sagerer zur Verfügung und die Aufnahmen einer Farbkamera, die tief ins Innere dringt. Als live-Ton stehen Text, Stimme, Musik (Posaune) und live produzierte Geräusche als Vertonung zur Verfügung.
 
 

Personen und Produktion


TEXT UND STIMME: Alexeij Sagerer
TARZAN / TARZAN-KLON: Franz Lenniger
JANE / JANE-KLON: Susanne Schneider
LA: Seraina Kobelt
KLONN: Juliet Willi
MUSIKER: Sebi Tramontana
LIVE-FILM-GERÄUSCHEMACHER: Max Bauer
LIVE-BILD-SCHNITT: Michael Bischoff
KAMERA-BILD: Alexeij Sagerer, Eva Ruhland
FILMTON-REGIE: Andreas Koll
RAUMTON-REGIE: Gerrit Wagner
INTERNET: Walter Ecker, Eva Ruhland
GESAMTORGANISATION: Alexeij Sagerer, Franz Lenniger, Simone Lutz
 
Geklonter Tod ist ein Theater- und Filmprojekt von Alexeij Sagerer in der Muffathalle, an einem verborgenen Ort und im Internet.
Produktion: proT in Zusammenarbeit mit der Muffathalle Betriebs GmbH und der web-for-vision GbR, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.
 
Rettung durch Rettich
Alexeij Sagerers Raumschiff fliegt weiter

(...)
Vor diesem Hintergrund, tönend in Szenen gesetzt von Sebastiano Tramontana und Max Bauer, nivelliert sich auch die Evangelisten-Tätigkeit von Tarzan und Jane, für die das Propagandaministerium sie vorsah. Sie brechen aus, zerschlagen die matten Scheiben, hinter denen sie saßen wie Affen im Badezimmer, und gewanden sich modern unauffällig. Jane, die stoisch schöne Susanne Schneider, hebt daraufhin an, mit einer Axt Rettiche zu spalten, während Tarzan, verkörpert vom nicht minder stoischen Naturmedium Franz Lenniger, eine halbe Sau einem komplizierten Waschritual unterzieht. Sagerer kehrt schwitzend und dampfend zu den Ursprüngen zurück, gurgelt, säuselt und stammelt zärtlich und wild von der Liebe, die Jane und Tarzan aneinander bindet. Und die Liebe ist doch das allerletzte anarchische Moment. Die siegt auch gegen La, noch so ein Klon, der aber nur im Video respektive unter der Obhut jener Staatsmacht auf dem Elefantenfriedhof lebt und mit der "Casta diva"-Arie die Mondgöttin vorgibt, woraufhin ihr die Kamera tief in die Gurgel fährt. "Zärtlichkeit" schreibt ein Lippenstift auf einen nackten Bauch. Mehr braucht es nicht.
EGBERT THOLL, Süddeutsche Zeitung, Münchner Kultur, Mo. 17. Januar 2005
 

Geklonter Tod - Sterben Eins


 
 
Tarzan und Jane (birth of nature), live-film

Geklonter Tod - Sterben Eins - 14.01.2005


live-film - live-stream on DV-SD-Tape - Farbe/Ton - 00:51:18 Std. - proT - 14.01.2005
 

 
Der live-film Geklonter Tod - Sterben Eins ist der erste von zwei Filmen, die mit dem Film- und Theaterprojekt Geklonter Tod in der Muffathalle, an einem verborgenen Ort und im Internet entstehen.
Tarzan/Tarzan-Klon: Franz Lenniger. Jane/Jane-Klon: Susanne Schneider. La: Seraina Kobelt. Klonn: Juliet Willi. Stimme: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebi Tramontana. Live-Film-Geräusche: Max Bauer. Live-Bild-Schnitt: Michael Bischoff. Kamera-Bild: Alexeij Sagerer, Eva Ruhland. Filmton-Regie: Andreas Koll. Internet: Walter Ecker, Eva Ruhland. Produktion: proT in Zusammenarbeit mit der Muffathalle Betriebs GmbH und der web-for-vision GbR, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 
 

Text und Bild


 
 
Tarzans Propagandaministerium
Tarzan sitzt hinter seinem Glasfenster - leichte Bewegung
Jane sitzt hinter ihrem Glasfenster - leichte Bewegung
 
 
 
Tarzans secret container
Kopf Klonn in Zellophan (nah) dreht sich links aus dem Bild und gibt Gesicht La (halbnah) frei
 
 
 
Sterben Eins
(Text auf Tarzan und Jane, Propagandaministerium)
 
Tarzan stirbt.
Jane stirbt.
 
Beide sterben zur Propaganda.
Im Propaganda-Ministerium.
Der eine Flügel des Raumschiffes.
 
Tarzan und Jane
sterben
hinter den Fenstern,
durch die sie die Welt betrachten.
Tarzan und Jane
schauen
und werden gesehen.
 
 
Während Tarzan und Jane
hinter ihren Fenstern sterben,
werden sie gesehen.
Während Tarzan und Jane sterben,
betrachten sie die Welt.
Während Tarzan und Jane sterben,
sitzen sie vor der Kamera.
 
Tarzan und Jane sind sichtbar.
 
Während wir sehen,
wie Tarzan und Jane sterben,
sehen wir nicht nur
Tarzan und Jane,
sondern auch Tod und Todin.
 
 
Bekehrung
(Text auf La / Klonn; secret container)
 
La fliegt in Tarzans secret container.
Der andere Flügel des Raumschiffes.
Er liegt auf einem Elefanten-Friedhof
in Kuba.
Das Raumschiff.
Ein gigantisches star-gate.
La ist allein mit Klonn.
Sie weiss nicht, wer Klonn ist.
Eine Priesterin.
Eine Erzieherin.
Eine Aufseherin.
La weiss nicht,
dass sie vom CIA entführt wurde.
Und La weiss nichts
von evangelistischen Kirchen.
Und Umerziehungsprogrammen.
 
 
La ist eine heidnische Prinzessin.
Sie glaubt, Tarzan
hat sie holen lassen.
Damit sie sich verändert.
La liebt Tarzan wahnsinnig.
Tarzan liebt nur Jane.
La will in Tarzans Nähe bleiben.
Sie ist bereit,
alles mit sich machen zu lassen.
Sie fühlt sich unendlich verloren.
Unter dem secret container
spürt sie den Elefanten-Friedhof.
La denkt wie sie atmet.
La atmet.
Unter ihrem Kleid.
Die behaarten Teile.
Sie haben nicht weniger Wahrheit
als ihr Mund.
 
 
Tod und Wiedergeburt
(Text auf Tarzan und Jane, Propagandaministerium)
 
Und wieder schwarz-weiss:
Der Elefanten-Friedhof.
 
Tarzan stirbt.
Jane stirbt.
Jane ruft dreimal ihren Namen.
Aber sie hört ihn nicht mehr.
Tarzan stösst seinen Schrei aus.
Und er hört nichts.
Jane befühlt ihren Hals.
Und sie spürt nichts.
 
Jane bekommt ihren ersten Orgasmus.
Die Bilder drehen sich.
 
 
Tarzan und Jane
behauchen die Fenster.
Nichts verändert sich.
Ein star-gate zum Tod.
Der Tod befreit Tarzan und Jane
vom Ziel.
In weiter Ferne - Gott.
 
Da tauchen die Wiedergeborenen auf.
Erbarmungslos.
Sie schliessen das star-gate und plärren:
Gott liebt dich!
Tarzan versucht auszubrechen.
Hetzreden.
Es gibt kein Entrinnen.
Tarzan und Jane als Wiedergeborene.
 
Tarzan denkt Pornographie.
Film und Theater verschmelzen.
 
 
Text auf La (secret container)
La schreibt auf ihre nackte Haut das Wort
 
Z - Ä - H - R - T - L - I - C - H - K - E - I - T
 
 
Auferstehung
(Text auf Tarzan und Jane; Propagandaministerium)
 
Niemand weiss,
was sich von Tarzan und Jane noch
in Tarzans Geburtshütte befindet.
Sind es Tarzan und Jane selbst,
die Originale,
dünn und aufgebraucht.
 
Eingefrorenes Fleisch.
Eingelegte Gehirne.
Knochenreste.
Gen-Programme.
Die Tarzan-Politik.
Fleisch gewordene Politik.
Politik gewordenes Fleisch.
 
 
Die Seelen von Tarzan und Jane.
Tarzan und Jane verwandelt.
In zwei Hostien.
Ein Fitness-Programm.
Ernährungspläne.
Tarzan und Jane wie neu.
Ausserirdische,
die einfach unverbraucht bleiben.
Denen es gelang,
den Tod zu klonen.
 
Die Idylle vom geklonten Tod.
Die Religion vom geklonten Tod.
Und was für eine Auferstehung ist es,
die wir hier
in Tarzans Propagandaministerium
erleben.
 
 
Text von Klonn auf La
Klonn schreibt auf die nackte Haut von La.
 
G - O - T - T      L - I - E - B - T      D - I - C - H
 
 
 
Gemüse und Verkündigung
(Text auf Jane; Propagandaministerium)
 
Jane kennt die Reinheit des Gemüses.
Die Reinheit des Gemüses
als letzte Orientierung.
Mit der Reinheit des Gemüses
regelt Jane
die letzten Dinge.
Mit der Reinheit des Gemüses
heilt Jane alle Krankheiten,
die Tarzan nicht hat.
 
 
Jane reinigt das Gemüse,
bevor sie sich selbst reinigt.
Jane will rein
wie das Gemüse sein.
Durch die Reinheit des Gemüses
wird Jane niemals schwanger.
Jane ist wiedergeboren
aus Gemüse und Wasser.
 
Wie alle Wiedergeborenen,
ist Jane ein Sekundär-Klon.
Der Gott der Sekundär-Klons.
Als Jane seine Stimme hört,
ist sie wiedergeboren.
 
 
Jane hört die Stimme.
Jetzt und hier.
In Tarzans Propaganda-Ministerium.
 
Jane will,
dass von hier aus
alle Welt
nur noch diese Stimme hört.
 
 
Fleisch und Erweckung
(Text auf Tarzan; Propagandaministerium)
 
Tarzan staunt nicht.
Tarzan trifft Ausserirdische.
Selbstverständlich.
Tarzans Fleisch liegt in Fetzen.
Zerrissen.
Von Zähnen, Klauen, Messern, Kugeln.
Tarzan bringt Fleisch ins Spiel.
Tarzan hört nicht auf zu sterben.
Die Medizin staunt.
 
 
Jane singt und wird niemals schwanger.
Tarzan staunt nie.
Tarzan liebt nur Jane.
Tarzan wäscht das Fleisch.
Die Religion staunt.
 
La ist rot und liebt Tarzan wahnsinnig.
Tarzan wäscht das Fleisch.
Tarzan wäscht zuerst das Fleisch
und dann sich selbst.
 
Tarzan sieht das Wasser.
Und denkt an die Reinheit des Gemüses.
Tarzan trinkt Janes Nachttopf leer.
Dann denkt er an La.
 
 
Jane hört die Stimme Gottes.
Lauter und lauter.
Hier spricht das Propaganda-Ministerium.
Tarzan spricht mit Ausserirdischen.
Wie immer.
Tarzan spricht alle Sprachen.
Jane will, dass alle Welt
nur noch Eine Stimme hört.
Lauter und lauter.
Tarzan liebt nur Jane.
 
 

Geklonter Tod - Sterben Zwei


 
 
Tarzan und Jane (birth of nature), live-film

Geklonter Tod - Sterben Zwei - 15.01.2005


live-film - live-stream on DV-SD-Tape - Farbe/Ton - 00:51:48 Std. - proT - 15.01.2005
 

 
Der live-film Geklonter Tod - Sterben Zwei ist der zweite von zwei Filmen, die mit dem Film- und Theaterprojekt Geklonter Tod in der Muffathalle, an einem verborgenen Ort und im Internet entstehen.
Tarzan/Tarzan-Klon: Franz Lenniger. Jane/Jane-Klon: Susanne Schneider. La: Seraina Kobelt. Klonn: Juliet Willi. Stimme: Alexeij Sagerer. Musiker: Sebi Tramontana. Live-Film-Geräusche: Max Bauer. Live-Bild-Schnitt: Michael Bischoff. Kamera-Bild: Alexeij Sagerer, Eva Ruhland. Filmton-Regie: Andreas Koll. Internet: Walter Ecker, Eva Ruhland. Produktion: proT in Zusammenarbeit mit der Muffathalle Betriebs GmbH und der web-for-vision GbR, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit freundlicher Unterstützung des Vereins zur Förderung von Unmittelbarem Theater e.V.. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 
 

Text und Bild
Der Anfang


 
 
Sterben Zwei
(Text auf Tarzan; Jane, La, Klonn;
Propagandaministerium, secret container)
 
Tarzan stirbt.
Zum zweiten Mal.
Der Tod wird wiedergeboren.
 
Jane stirbt.
Zum zweiten.
Zum dritten.
Zum vierten Mal.
Jane klont die Male.
 
Das Propaganda-Ministerium.
Wird zum Propaganda-Ministerium.
Das Propaganda-Ministerium wird geklont.
Propaganda.
Die Erfindung der Klonerie.
 
Jane hört Stimmen.
Die Stimmen Gottes.
 
 
Der Präsident stirbt.
Öffentlich.
Hier im Propaganda-Ministerium.
Die Minister sterben.
Die Wähler sterben.
Und alle hören Stimmen.
Der Präsident wird wiedergeboren.
Das Publikum stirbt.
Und hört Stimmen.
 
Und Jesus Christus kommt.
Aus USA.
Mit Rädern am Kreuz.
Und bekehrt.
Mohammedaner.
Und die Asiaten.
Das Kreuz wird geklont.
Und Europa.
Bekehrt sich selbst.
 
Das Propaganda-Ministerium.
Breitet sich aus.
Tausendfach.
Millionenfach.
Die Wiedergeborenen sind Kampfsportler.
 
 
Und Tarzan stirbt.
Während Jane
wiedergeboren wird,
stirbt Tarzan
immer weiter.
Während Tarzan stirbt,
stirbt auch La.
La hört keine Stimmen.
La liebt Tarzan wahnsinnig.
 
Tarzan liebt nur Jane.
 
La wird aufbereitet.
Jane ist wiedergeboren.
Gott wird zurechtgeklont.
 
 
Fortsetzung ähnlich wie Sterben Eins.
 
 
Aus: Ralph Hammethaler "Alexeij Sagerer. liebe mich - wiederhole mich"
Künstlerische Biografie, Verlag Theater der Zeit, 2016, S. 249/250

(...)
In Geklonter Tod, 2005 in der Muffathalle, wohnt man dem Sterben bei, von Tarzan und Jane. Jeweils hinter einer Fensterscheibe kniend, betrachten sie die Welt. Dann fangen sie an, gegen das Glas zu klopfen, zu trommeln, ehe sie es mit der Faust durchschlagen, dass die Scherben springen. Sind sie am Ende wirklich tot? Oder sind nur zwei Klone öffentlichwirksam gestorben? Ein Hinweis des Erzählers lässt etwas Hoffung aufkeimen: "Niemand weiss, was sich von Tarzan und Jane noch in Tarzans Geburtshütte befindet. Sind es Tarzan und Jane selbst, die Originale, dünn und aufgebraucht?"
 

"Geklonter Tod" ist der letzte öffentliche Auftritt von Tarzan und Jane und damit endet auch "birth of nature - Tarzan und Jane". Die beiden live-streams "Die Geburtshütte. Der Plan" und "Die Marienerscheinung des ersten Flügels", die ausschliesslich über das Internet zugänglich sind, sind ein letztes Verklingen von "birth of nature - Tarzan und Jane". Mit "Das OR 05" am 28.05.2006 beginnt im proT eine völlig neue Intensität: "Programm Weiss" und der Unmittelbare Film.

 

Der Mann verlässt Tarzan, die Frau verlässt Jane und Programm Weiss beginnt - und damit auch eine völlig neue Filmqualität: der Unmittelbare Film.

Das Theaterprojekt


Geklonter Tod


Tarzan und Jane - birth of nature
Egbert Tholl, Süddeutsche Zeitung, 17. Januar 2005
Rettung durch Rettich

Geklonter Tod, 14./15. Januar 2005
Muffathalle, München / verborgener Ort, Niederbayern
Petra Hallmayer, SZ Extra, 13.-19. Januar 2005
Tarzans neue Bush-Abenteuer

Geklonter Tod, 14./15. Januar 2005
Muffathalle, München / verborgener Ort, Niederbayern

Film - Produktionen


Tarzan und Jane


live-film  2003 - 2006


 

 
Tarzan und Jane - birth of nature produziert live-on-tape-films. Es sind - ähnlich wie bei den Captain-Flügen - gleichzeitig Filme und Theaterproduktionen, wobei einige der Projekte für das Publikum lediglich als Film live zugänglich sind.
 
Tarzan und Jane - birth of nature beginnt mit den puren live-on-tape-films von Tarzans secret container im Irak (2003), führt über birth of nature, Geister-Raum-Schiffe (2003) und Monster-Idyllen (2004) zu Geklonter Tod (2005) und endet mit den beiden live-on-tape-films Die Geburtshütte. Der Plan. (2005) und Die Marienerscheinung des ersten Flügels (2006).
 
 
 
 
 
 
SEITEN - ABSPANN
 
 

proT auf YouTube: proTshortcuts


Angeführt von den 4 FAVORITES mit je über 10.000 Aufrufen: Tanz in die Lederhose: 25.746 Views, Vorfilm für Voressen: 17.361 Views, Frau in Rot: 11.534 Views und Ottfried Fischer hustet Alexeij Sagerer: 10.139 Views. (Stand 11.95.2023) und siehe auch Rote Wärmflasche tanzt auf Platz 5 mit überraschenden 8096 Aufrufen, Maiandacht mit 7710 Views, Erste Bierrede zur Kunst mit 5236 Views ...
 
 

proT auf Vimeo und ZENSUR


Am 24. Februar 2022 zensiert Vimeo die proT-Präsentationsseite: "Alexeij Sagerer auf Vimeo" (264.520 Views, 1631 Likes). Auf der "Alexeij Sagerer auf Vimeo"-Seite waren vor allem die proT-Produktionen des Unmittelbaren Films sowie die Theaterdoku "Siegfrieds Tod" und der Kinofilm "Zahltag der Angst" präsentiert. Diese proT-Filme sind alle nach wie vor hier auf der proT-homepage-Seite FILMPRODUKTIONEN  , bzw. "Siegfrieds Tod" bei den THEATERDOKUMENTATIONEN  zu erreichen.
 
 

Werkverzeichnis I


Alexeij Sagerer, proT  —  Produktionen
 

Werkverzeichnis II


Alexeij Sagerer, proT  —  Festivals, Ausstellungen, Screenings, Beteiligungen, Auszeichnungen, öffentliche Ankäufe (Auswahl)
 

Werkverzeichnis V


über Alexeij Sagerer, proT  —  Literatur und Presse (Auswahl)
 
 

FILMPRODUKTIONEN


ab 1969
 
 

DIE SYNCHRONISATOREN


auf dem VierVideoTurm, ab 1985
 
 

THEATERDOKUMENTATIONEN


ab 1969
 
 

proT – jetzt!


Aktuelle Meldungen – letzte Bearbeitungen
 
 

e-mail an proT: proT@proT.de