OPERATION RAUMSCHIFF (OR)
Die Programme OR 1 bis OR 0/7
Programm OR 5: Simulations-Flüge
 

Die vier Simulations-Flüge (OR 5.1)


Einsteinhallen, München, 7./14./21./28. Juli 2000
 

 
Operation Raumschiff startet vier öffentliche Veranstaltungen in den Einsteinhallen. Diese vier Veranstaltungen eröffnen das Simulations-Flug-Programm von Operation Raumschiff und liefern Informationen über das Gesamtprojekt. Das Simulations-Flug-Programm ist kein Flug-Simulations-Programm, da keine Flüge simuliert werden, sondern Simulations-Flüge stattfinden. Das Simulations-Flug-Programm demonstriert Start- und Landefasen, führt Ton- und Bewegungsmengentests durch und bringt Themenräume ins Spiel. Die Besucher der vier Veranstaltungen sind Teil des jeweiligen Simulationsfluges.
 

 
1.Flug: 7. Juli 2000, 20.47 Uhr bis 22.46 Uhr
Was sind "Kleine Raumschiffe, local heroes" (OR 5.1.1)
4 Fasen à 28 Minuten:
  1. Fase:   Das Simulations-Raumschiff
  2. Fase:   Start-Mengen-Test
  3. Fase:   Grosser-Bewegungsmengen-Test
  4. Fase:   Steppen-Landung
 
2.Flug: 14.Juli 2000, 20.47 Uhr bis 22.15 Uhr
Was sind "intercity-space-shuttles" (OR 5.1.2)
3 Fasen à 28 Minuten:
  1. Fase:   Balance-Bänder-Test
  2. Fase:   Spezial-Tonmengen-Verdichtungs-Test
  3. Fase:   city-landing
 
3.Flug: 21. Juli 2000, 20.47 Uhr bis 21.43 Uhr
Was sind "intercontinental-space-shuttles" (OR 5.1.3)
7 Fasen à 7 Minuten:
  1. Fase:   Anfang
  2. Fase:   Start-Mengen-Test
  3. Fase:   Balance-Bänder-Test
  4. Fase:   Grosser-Tonmengen-Test
  5. Fase:   Geheim-Agentin-Stewardess
  6. Fase:   Internet-Pathosse
  7. Fase:   Netz-Landung
 
4.Flug: 28. Juli 2000, 20.47 Uhr bis 21.43 Uhr
Was sind "Geister-Raum-Schiffe, space-labs" (OR 5.1.4)
7 Fasen à 7 Minuten:
  1. Fase:   Vorstellung
  2. Fase:   Prolog
  3. Fase:   Anfangs-Pathosse
  4. Fase:   Übergang
  5. Fase:   Weitermachen
  6. Fase:   Unendlichkeit
  7. Fase:   Geister-Landung
 

 
Crew: Die vier Simulations-Flüge (OR 5.1)
Captain: Alexeij Sagerer Stewardessing: Christiane Rupprecht, Burchard Dabinnus Orchester: Erwin Rehling, Christoph Reiserer, Sebi Tramontana Licht/Ton: Hubert Radl, Andy Koll Jens Baier, Michael Bischoff Film: lilis park (Katrin Gebhardt-Seele, Sabine Herrmann), Christian Virmond, Eva Ruhland, Martina Bieräugel Internet: Walter Ecker Denker: Dr. Thomas Kisser
 
Produktion: proT mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München, dem Verein zur Förderung von Unmittelbarem Theater e. V. und factsoft AG Internet Services.
 
Flugdauer: 5:19:00 Stunden
 
 
Jenny Hoch, SZ, München, 10. Juli 2000
Flug oder nicht Flug

Die vier Simulations-Flüge (OR 5.1), 7./14./21./28. Juli 2000
in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München
Gabriella Lorenz, AZ, München, 14. Juli 2000
Abgehoben mit Mückenschwarm

Die vier Simulations-Flüge (OR 5.1), 7./14./21./28. Juli 2000
in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München

Was sind "Kleine Raumschiffe, local heroes"


live-film - DV-SD - Farbe/Ton - 01:54:21 Std. - Produktion proT - 07.07.2000
 

 
Der live-film Was sind "Kleine Raumschiffe, local heroes" (OR 5.1.1) entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Die vier Simulations-Flüge. 1. Flug: Was sind "Kleine Raumschiffe, local heroes" (OR 5.1.1) in München am 07. Juli 2000, 20:47:00 bis 22:46:00 Uhr in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München in 4 Fasen à 28 Minuten: 1. Fase: Das Simulations-Raumschiff - 2. Fase: Start-Mengen-Test - 3. Fase: Grosser-Bewegungsmengen-Test - 4. Fase: Steppen-Landung. Captain: Alexeij Sagerer. Stewardessing: Christiane Rupprecht, Burchard Dabinnus. Orchester: Erwin Rehling, Christoph Reiserer, Sebastiano Tramontana. Licht/Ton: Hubert Radl, Jens Baier. Film: lilis park (Katrin Gebhardt-Seele, Sabine Herrmann). Kamera-Performance: Christian Virmond, Eva Ruhland, Martina Bieräugel. Internet: Walter Ecker. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 

Was sind "intercity-space-shuttles"


live-film - DV-SD - Farbe/Ton - 01:25:28 Std. - Produktion proT - 14.07.2000
 

 
Der live-film Was sind "intercity-space-shuttles" (OR 5.1.2) entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Die vier Simulations-Flüge. 2. Flug: Was sind "intercity-space-shuttles" (OR 5.1.2) in München am 14. Juli 2000, 20:47:00 bis 22:15:00 Uhr in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München in 3 Fasen à 28 Minuten: 1. Fase: Balance-Bänder-Test - 2. Fase: Spezial-Tonmengen-Verdichtungs-Test - 3. Fase: city-landing. Captain: Alexeij Sagerer. Stewardessing: Christiane Rupprecht. Orchester: Erwin Rehling, Christoph Reiserer. Licht/Ton: Hubert Radl, Jens Baier. Film: lilis park (Katrin Gebhardt-Seele, Sabine Herrmann). Kamera-Performance: Eva Ruhland, Martina Bieräugel. Internet: Walter Ecker. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 

Was sind "intercontinental-space-shuttles"


live-film - DV-SD - Farbe/Ton - 00:53:10 Std. - Produktion proT - 21.07.2000
 

 
Der live-film Was sind "intercontinental-space-shuttles" (OR 5.1.3) entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Die vier Simulations-Flüge. 3. Flug: Was sind "intercontinental-space-shuttles" (OR 5.1.3) in München am 21. Juli 2000, 20:47:00 bis 21:43:00 Uhr in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München in 7 Fasen à 7 Minuten: 1. Fase: Anfang - 2. Fase: Start-Mengen-Test - 3. Fase: Balance-Bänder-Test - 4. Fase: Grosser-Tonmengen-Test - 5. Fase: Geheim-Agentin-Stewardess - 6. Fase: Internet-Pathosse - 7. Fase: Netz-Landung. Captain: Alexeij Sagerer. Stewardessing: Christiane Rupprecht. Orchester: Erwin Rehling, Christoph Reiserer, Sebastiano Tramontana. Licht/Ton: Michael Bischoff, Hubert Radl. Film: lilis park (Katrin Gebhardt-Seele, Sabine Herrmann). Kamera-Performance: Martina Bieräugel, Christian Virmond. Internet: Walter Ecker. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 

Was sind "Geister-Raum-Schiffe, space-labs"


live-film - DV-SD - Farbe/Ton - 00:53:22 Std. - Produktion proT - 28.07.2000
 

 
Der live-film Was sind "Geister-Raum-Schiffe, space-labs" (OR 5.1.4) entsteht mit dem Film- und Theaterprojekt Die vier Simulations-Flüge. 4. Flug: Was sind "Geister-Raum-Schiffe, space-labs" (OR 5.1.4) in München am 28. Juli 2000, 20:47:00 bis 21:43:00 Uhr in einem Kellergewölbe in den Einsteinhallen, München in 7 Fasen à 7 Minuten: 1. Fase: Vorstellung - 2. Fase: Prolog - 3. Fase: Anfangs-Pathosse - 4. Fase:; Übergang - 5. Fase: Weitermachen - 6. Fase: Unendlichkeit - 7. Fase: Geister-Landung. Captain: Alexeij Sagerer. Denker: Dr. Thomas Kisser. Stewardessing: Christiane Rupprecht. Orchester: Erwin Rehling, Christoph Reiserer, Sebastiano Tramontana. Licht/Ton: Hubert Radl, Andreas Koll. Film: lilis park (Katrin Gebhardt-Seele, Sabine Herrmann). Kamera-Performance: Eva Ruhland, Martina Bieräugel. Internet: Walter Ecker. Ein Film von Alexeij Sagerer.
 
Das Filmprojekt

Die vier Simulations-Flüge (OR 5.1)


 

Der grösste Film aller Zeiten


Der grösste Film aller Zeiten beginnt mit der Film- und Theaterproduktion ....und morgen die ganze Welt am 18.10.1997, 20:00 Uhr und sein Ende ist nicht abzusehen. Seit dem 24.02.2016, 22:21:10 Uhr dauert er 82:02:32 Stunden.
 
OR – Chronologie
proT – jetzt!
Aktuelle Meldungen – letzte Bearbeitungen
feed-back:proT