di dawisch i fei scho no

(Werkbio)
"di dawisch i fei scho no" ist eine Sprechskulptur von Alexeij Sagerer.
 
 
22. Juli 1978
"di dawisch i fei scho no" wird auf Band gesprochen (Dauer 5:07 Min.) und am 22. Juli 1978 mit der Premiere der Theaterproduktion "Der Tieger von Äschnapur Zwei oder Ich bin das einzige Opfer eines Massenmordes" im proT in München öffentlich gemacht.
 
19. Januar 1988
"di dawisch i fei scho no" (Dauer 7 Min.) wird zur Verleihung des Ernst-Hoferichter-Preises an Alexeij Sagerer in München, Alter Rathaussaal, von ihm zum erstenmal live gesprochen.
 
1988
 

 
"di dawisch i fei scho no" vom 19. Januar 1988 wird die Tonspur für den 6. Film der Filmreihe "Ein Kunst in Wiedeo", Rot-schwarz auf Farbe. Veröffentlicht als "di dawisch i fei scho no Hoferichter 1988" auf Youtube unter proTshortcuts am 23. März 2010.
 
"Ein Kunst in Wiedeo" ist eine Serie von sieben Filmen, Produktion proT 1988. Jeder Film ist ein langes Bild mit Ablauf. Gemalt und gezeichnet von Alexeij Sagerer 1985 auf jeweils ca. 150 Meter Super-8-Blankfilmmaterial als Synchronisator für die Theaterproduktion "Konzert auf der Tiegerfarm", Premiere 11. April 1985 im Kulturzentrum Gasteig, München, Black Box. Für "Ein Kunst in Wiedeo" trifft auf jeden Film eine ähnlich lange Tongeste. Dadurch entstehen aus dem Synchronisator sieben einzelne Filme. Geste Film und Geste Ton entstanden mit einander entsprechenden Arbeitsweisen, jedoch unabhängig voneinander.
 
31. Dezember 1991
 

 
"di dawisch i fei scho no" (Dauer 8:12 Min.) ist der vierte Teil aus "Der Nibelung am VierVideoTurm", Nibelungen & Deutschland Projekt (I-1), Premiere am 12. Februar 1992, proT-ZEIT, München, Steinseestr. 2, mit Alexeij Sagerer und Zoro Babel. Veröffentlicht jetzt als "di dawisch i fei scho no Nibelung 1991" auf Youtube unter proTshortcuts am 13. Februar 2008. Kamera: Werner Prökel
 
26. März 2010
 

 
"di dawisch i fei scho no" (Dauer 7:34 Min.) mit Alexeij Sagerer und Zoro Babel ist Teil des Programmes bei der Amtsübergabe der Präsidentschaft der Akademie der Bildenden Künste München von Prof. Nikolaus Gerhart an Prof. Dieter Rehm in der Aula der Akademie. Veröffentlicht als "di dawisch i fei scho no Präsident 2010" auf Youtube unter proTshortcuts am 06. April 2010. Kamera: Maria Rilz.
 
22./23. Oktober 2010
 

 
"di dawisch i fei scho no" (Dauer jeweils ca. 35 Min.) von Alexeij Sagerer zu Gast bei CoPirates von Richard Siegal (The Bakery), DANCE - 12. Internationales Festival des zeitgenössischen Tanzes der Landeshauptstadt München, Muffathalle. Veröffentlicht als "di dawisch i fei scho no CoPirates 2010" auf Youtube unter proTshortcuts am 15.01.2011. Kamera: Anja Uhlig.
 
28./29. März 2011
 

 
"di dawisch i fei scho no" (Dauer jeweils ca. 35 Min.) von Alexeij Sagerer wird am 28./29. Januar 2011 im Mousonturm in Frankfurt, am 28./29. März 2011 in der Muffathalle in München und am 24. November 2012 beim Theaterfestival FAVORITEN 2012 in Dortmund mit der Produktion CoPirates (aus 2010) von Richard Siegal (The Bakery), weiterentwickelt. Aufnahme vom 29. März 2011 veröffentlicht als "di dawisch i fei scho no Party" auf Youtube unter proTshortcuts am 25. 07. 2011. Kamera Anja Uhlig.
 

VIDEO-LISTE


Videos und Filme im Flash- und MP4-Video-Format und auf Vimeo
 
 

shortcuts-VIDEO-LISTE


Liste der proTshortcuts auf YouTube
 
 

Alexeij Sagerer auf Vimeo


 
 

proT auf YouTube: proTshortcuts


 
 

proT – jetzt!


Aktuelle Meldungen – letzte Bearbeitungen
 
 

feed-back:proT


Rudolf Friedrich Pleuna